Bildschirmfoto 2022-02-22 um 20.51.18.png
Bildschirmfoto 2022-02-24 um 13.28.48 Kopie.png
Bildschirmfoto 2022-02-24 um 13.28.48 Kopie 2.png
Bildschirmfoto 2022-02-24 um 13.28.48 Kopie 3.png
Bildschirmfoto 2022-02-24 um 13.28.48 Kopie 4.png

Konzert & Lesung:

 

Lesung & Violine Solo

mit Philine Conrad & Marta Murvai

 

Text: "Geistige Gefangenschaft"

Musik: Bach, Ysaye & Piazolla
 

upcoming:

07.05.22   Kunstraum Testorf, Zarrentin OT Testorf

21.05.22   Theater am Rand, Oderaue

27.05.22   Berlin (Adresse folgt)

past:

23.04.22   Tajet Garden, Köln-Bayenthal

29.01.22   Marstall, Berg am Starnberger See

20.11.21   Atelier Padao, Düsseldorf

23.10.21   OK25, Düsseldorf

23.09.21   Himmel & Himmel, München

18.09.21   SeinZ, Bad Kohlgrub

12.09.21   Hinterhofsalon, Köln

soon:

Weimar, Hamburg, Linz, Graz, Wien

Kunst- und Kulturfestival - vol. I

 


   "WIR SPIELEN WEITER!"

        (29. - 30. Januar 2022, Berg am Starnberger See)

 

 

🌻❣️ KUNST- UND KULTURFESTIVAL 2022 ❣️🌻

Wir von der Künstlerinitiative "Kunst ist Leben"veranstalten ein großes, mehrtägiges Kunst- und
Kulturfestival Ende Januar 2022 in Berg am Starnberger See. Es werden couragierte Künstler zusammenkommen, die sich in den letzten zwei Jahren miteinander vernetzt haben, die Kunstbewegung und das Netzwerk gestärkt und professionelle Kunst, Kultur, Performances und Musik präsentiert.

 

Wir möchten die Künstler unterstützen, die immer noch stark unter den politischen Beschränkungen leiden und freuen uns über eine Spende.

Das Geld an die beteiligten Künstler.

 

 

Danke für Eure Unterstützung!

🌻🌺🥂🥰💃

 

Wir freuen uns auf auf Euch!!

Herzliche und liebe Grüße,


Philine Conrad (Schauspielerin, Schriftstellerin & Malerin) &

Marta Murvai (Geigerin)
 

programm vorne.png
programm rück.png

Protestnoten  (Album & Buch)

 

"Ich bin zwar anderer Meinung als sie,

aber ich würde mein Leben dafür geben,

dass sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.“


Evelyn Beatrice Hall- „The Friends of Voltaire“ (1906)

Leider gilt das schon lange nicht mehr. Der Diskurs und das Ringen nach der besten Lösung, ist ein Grundbaustein jeder freien Gesellschaft. Unterschiedlichste Standpunkte müssen Bestandteil der künstlerischen Auseinandersetzung sein dürfen – und genau das kommt seit März 2020 viel zu kurz.

 

Ein Teil des Kunstbetriebes mutiert gerade zum Erfüllungsgehilfen staatlicher Anordnungen. Stück für Stück verliert die Kunst den Raum, sich kritisch mit

dem Jetzt auseinanderzusetzen. Wenn sich die Kunst das gefallen lässt, stirbt sie.

Den Finger immer wieder in die Wunde zu legen und auf den drohenden Verlust

der Freiheit aufmerksam zu machen sollte eine Ihrer wichtigsten Aufgaben sein.

Wenn sie sich das nicht mehr traut, ist sie obsolet.

 

Das Album Protestnoten soll dazu beitragen, couragierten Stimmen aus Kunst und Kultur Gehör zu verschaffen.